TANZAKADEMIE

Mariana Vasconcellos M Ferreira / Martyna Wojnarowska
Prof. Ute Frank

Modellbilder

Das Projekt befasst sich mit der Schaffung einer Kunst- und Kulturlandschaft am Ufer der Spree, die neue Konstellationen von performing spaces konkretisieren soll. Um städtebaulichen und innenräumlichen Anforderungen gerecht zu werden, besteht das Komplex aus zwei Kernen und einer tranzluzenten Hülle, die beide Körper zu einer Einheit bringt und innovative Außenräume schafft. Die verschiedenen Funtionen des Programms werden in den Kernen aufgeteilt: zur Straße hin das Gebäude mit einer Hauptbühne und zwei gegenüberliegenden Zuschauerbereiche; und zur Spree hin ein kleineres Gebäude mit Wohneinheiten, Tanzstudios, Probebühnen, einer Bibliothek u.a. Beide Gebäude bilden sowohl der Gegenwart als auch die Zukunft von den Performing Arts. Während in der großen Bühne des Hauptgebäudes eine aktuelle Vorführung stattfindet, werden in dem kleineren Teil des Komplexes die zukünftigen Tänzer ausgebildet und neue Stücke entwickelt. Der Zusammenhang beide Elemente wird insbesonders durch die transluzente Hüle verbildlicht.Verschiedene Öffnungen und Bewegungsflüße ermöglichen dem Besucher, sowohl ein passiver als auch ein aktiver Teilnehmer des Komplexes zu werden. Performances zuschauen, selber organisieren oder in den offenen, zugänglichen Räumen sein eigenes Stück improvisieren. Kunst und Kultur soll allen zugänglich werden.

Konzept

Längsschnitt

Visualisierung

Konstruktionsprinzip Hülle

Ansicht Südost

Fassadenschnitt